Samstag, 21.7.2018, 17:39
KGS Wiesmoor
Schulstraße 8, 26639 Wiesmoor

Sek.I Büro:
Tel: 0 49 44 / 92 74 0  
Fax: 0 49 44 / 92 74 22

Sek.II Büro:
Tel: 0 49 44 / 92 74 10
Fax: 0 49 44 / 92 74 11

Fremdsprachen



"Creative Writing" Workshops mit englischer Autorin Clare Wigfall

65 Schüler der E-Phase und der Q1 unserer Schule nahmen an zwei Workshops der englischen Kurzgeschichtenautorin Clare Wigfall teil und lernten dabei, dass man sowohl “kreatives Schreiben” lernen als auch viel Spaß dabei haben kann. Nach einer kurzen Lesung einer ihrer eigenen Kurzgeschichten hatten die Schüler Gelegenheit, die Autorin selbst dazu zu befragen und versuchten dann selbst, in kurzer Zeit mit Unterstützung der Autorin Ideen zu bestimmten Themen zu entwickeln und diese in Form einer eigenen Kurzgeschichte niederzuschreiben.
 
Jan Tobiassen


Englische Theater-AG in der 6. Klasse

A Very Special Occasion

„This is plain silly!“ befindet der Löwe, doch die schwerhörigen Bären haben wieder einmal nichts verstanden: “Pardon?” Familie James macht einen Geburtstagsausflug in einen Zoo mit sprechenden Tieren und erlebt dort die seltsamsten Dinge. Es gibt kreischende Papageien, mit Kokosnüssen werfende Schimpansen und sehr formelle Elefanten „How pompous can you get?“

Solche ungewöhnlichen Begebenheiten konnten am 20.9.02 beim Tag der offenen Tür im Forum bestaunt werden als Ergebnisse der Arbeit einer Theater AG im Fach Englisch. Entstanden war das Projekt zu Beginn des Jahres 2002 in einem 6A1 Englischkurs, der so spielbegeistert war, dass wir begannen mit einer Gruppe von 16 Schülerinnen und Schülern das Theaterstück „The Secret Gate“ einzustudieren. Wöchentliche Proben außerhalb der Schulzeit mit intensiver Arbeit an Theaterspiel, Text, Aussprache und Betonung konnten die Spielbegeisterung nicht mindern. Alle waren mit Freude und Engagement bei der Sache. Auch ein Probenmarathon an einem Freitag und Samstag mit Übernachtung in der Turnhalle konnte die Akteurinnen und Akteure nicht mehr schocken.

Nach fünf Monaten hatten wir es geschafft, das große Ereignis stand kurz bevor: die Familie und der Zoo waren bereit für die Geburtstagsparty. Die gesangliche Begleitung bei der Aufführung wurde von der 5a und 5d übernommen. Dank der Schmink- und Frisierkünste zweier Oberstufenschülerinnen und einer Mutter waren die Papageien immer bunter, die Bären behäbiger und die Löwen immer wilder geworden.

Und dann, Vorhang auf! Für uns alle war es: „a very special occasion!“

(Kim Praed)


Cinéfête

Filme in französischer Originalfassung im Kino anzuschauen, das ist seit 2003 dank Cinéfête und dem Filmklub Emden auch in Ostfriesland (für uns in Aurich) möglich. Natürlich war auch die KGS gleich mit 9. und 10. Klassen dabei.
Statt üblicher Lehrbucharbeit motivierende Vorbereitung auf spannende oder lustige Filme (2003: La fracture du myocarde; 2004: Mon père, ce héros), dann kann Französischunterricht auch richtig Spaß machen. Die Fahrt ins Kino wird sicher zum festen Bestandteil des Unterrichts werden.

Was ist Cinéfête?

Cinéfête startete zum europäischen Jahr der Sprachen: das erste französische Filmfestival für junge Leute geht auf eine Initiative der Kulturabteilung der französischen Botschaft zurück und tourt seit Oktober 2000, in enger Kooperation mit den Kultusministerien aller Bundesländer und den Instituts français, quer durch ganz Deutschland. Ziel von Cinéfête ist es, einem breiten, jungen Publikum von der Grundschule bis zum Abitur, Filme in französischer Originalfassung (mit deutschen Untertiteln) zugänglich zu machen und es für den europäischen Film zu sensibilisieren. Das Klassenzimmer wird ins Kino verlegt, das Kino wird zu einem Ort, der lebendiges Fremdsprachenlernen und -erleben ermöglicht und die Bedeutung von Fremdsprachen fühlbar macht.

Weiter Informationen zu Cinéfête:
www.kultur-frankreich.de


DELF

Im Schuljahr 2003/2004 findet an der KGS Wiesmoor zum zweiten Mal eine Arbeitsgemeinschaft zur Vorbereitung auf die erste Stufe der DELF.-Prüfungen statt. Hinter diesen Buchstaben verbirgt sich die Bezeichnung für das einzige vom französischen Staat offiziell vergebene Französisch – Sprachdiplom mit internationalem Wert: „Diplôme d’Etudes en Langue Française“.

Schüler und Schülerinnen des 10. bis 12. Jahrgangs wollen ihre Französischkenntnisse mit diesem wertvollen Sprachzertifikat bestätigen lassen, das im Hinblick auf den beruflichen Werdegang den Lebenslauf bedeutend aufwerten kann.

Jeweils Ende Januar und Ende Juni werden in der VHS in Aurich die schriftliche und mündliche Prüfung abgelegt. Dabei müssen die Schüler u. a. im Gespräch mit einer Französin unter Beweis stellen, dass sie sich in der Fremdsprache über Alltagsthemen verständigen können. Bisher haben 6 Schüler/innen die Stufe A1 und 3 Schüler/innen die Stufe A1 und A2 erfolgreich abgelegt, weitere 13 bereiten sich auf die Prüfungen im Januar 2002 vor.


"Meistens kommen Vokabeln von ganz allein"

DELF - Diplôme Etudes en Langue Française

Schüler der Kooperativen Gesamtschule Wiesmoor bereiten sich auf außerschulisches Französisch-Diplom vor

Mathe, Bio, Deutsch, Englisch, Sport : Fächer, die bei fast jedem Schüler in Aurich auf dem Stundenplan stehen.
Aber die Schulen haben noch mehr zu bieten. Nicht immer muss gebüffelt werden. Unterricht der anderen Art findet in AGs statt. Die OZ stellt einige von ihnen in einer Serie vor. Heute die letzte Folge: die DELF-AG der Kooperativen Gesamtschule Wiesmoor.

„Es ist nicht wichtig, dass es fehlerfrei ist, auf die Verständlichkeit kommt es an.“ : Ein Satz, den man normalerweise eher selten in der Schule hört. Anders in der DELF- AG der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Wiesmoor. Einmal wöchentlich bereiten sich darin sieben Schüler auf das französische Sprachdiplom „DELF“ (Diplome dxab Etudes en Langue Francaise) vor.

„Bei dem DELF-Diplom handelt es sich um ein Zertifikat, das die französischen Sprachkenntnisse nachweist“,so Ulrike Sieckmann, Leiterin der DELF-AG. „Das kann den Schülern zum Beispiel nützlich sein, wenn später im Beruf Französischkenntnisse verlangt werden.“

Das Diplom ist in ein System aus sechs verschiedenen Bausteinen unterteilt.Jeder Baustein kann einzeln als Prüfung abgelegt werden. „Das Schöne daran ist, dass das Diplom zeitlich unbegrenzt ist“, sagt Sieckmann.„Man kann also auch zehn Jahre nach der ersten Prüfung noch weitermachen.“ Wer die höchste Stufe, genannt „DALF“, erreicht hat, bekommt freien Zutritt zu französischen Universitäten.

Die Idee, die AG an der KGS anzubieten bekam die Leiterin bei einer Fortbildung: „Dort habe ich mit Kollegen gesprochen, die das Diplom schon vorbereiten, und fand es sinnvoll, das auch bei uns anzubieten.“

Gesagt, getan. Die erste Prüfung für die Gruppe steht im Januar an. „In der AG ist es im Gegensatz zum Unterricht am wichtigsten, sich auf französisch unterhalten zu können“, betont Sieckmann.„Die Prüfungen werden später von Franzosen abgenommen, die kein Wort deutsch sprechen.“

Deswegen trainiert die Gruppe vor allem das Hörverstehen und die Unterhaltung über Alltagssituationen. Den Satz „Das ist falsch“ bekommen die Schüler dabei eigentlich nie von der AG- Leiterin zu hören. Wenn etwas unverständlich ist, fragt sie zurück. „Das wird bei der Prüfung später schließlich auch so gemacht“, so Sieckmann.

Und wenn alles glatt geht, kann das Diplom den AG-Mitgliedern auch in der Schule hilfreich sein. „Ich find das Ganze total spannend und sehe die Prüfungen als gute Vorbereitung für die Abi- Tests“, sagt Dana Silk. Die 15- Jährige hofft, durch das Diplom später Vorteile im Beruf zu haben. Große Angst vor den Prüfungen hat sie nicht.„Manchmal fällt es mir zwar schwer, mich richtig auf Französisch auszudrücken, aber meistens kommen die Vokabeln von ganz allein“, so die Schülerin.

Druckansicht           Login       Sitemap